Jede Minute Freizeit ist kostbar

🕓 Lesezeit circa 4 Minuten

Auch als ich noch keine Mutter war wusste ich meine Freizeit natürlich sehr zu schätzen. Aber als Mama von einem kleinen Sohn hat jede freie Minute noch einmal einen ganz anderen Wert. Die Zeiten, die ich wirklich ganz für mich alleine habe, sind kurz und rar gesät. Ja, abends, wenn der kleine Mann schläft, dann habe circa zwei Stunden. Diese restliche Zeit des Tages verbringe ich meistens mit meinem Man, doch leider bin ich meistens schon sehr müde. Man muss sich als Mama wirklich etwas einfallen lassen um die Partnerschaft, Freundschaften, Sport, Lesen und andere Freizeitbeschäftigungen, die einem wichtig sind, nicht zu vernachlässigen.

Zeit für meine Fitness

Mit meinem Hüftgold habe ich regelmäßig zu kämpfen. Um so wichtiger ist es mir genügend Bewegung in meinen Alltag einzubauen. Ich habe eine Apple Watch, die mich dabei unterstützt, denn sie zeigt mir ganz genau an, wie viel ich mich bewege, ob ich genug trainiere und wenn ich zu lange am Stück sitze. Früher hatte ich eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio und habe dort wöchentlich Zumba-Kurse besucht und ein wenig Krafttraining gemacht. Dazu fehlt mir derzeit jedoch einfach die Zeit. Stattdessen nutze ich im Moment das Online-Fitness-Angebot von Apple. Darin finden sich viele Onlinekurse, von Tanztrainings über Kraftsport und hochintensives Intervalltraining bis hin zu Yoga und Pilates. Ich kann die Kurse überall machen und muss in kein Studio fahren. Das spart Zeit und macht es zum Beispiel möglich, dass ich im Park Yoga mache während mein Sohn auf einer Decke im Gras sitzt und mit seinen Autos spielt.

Bücher lesen

Als leidenschaftlicher Bücherwurm trifft es mich sehr, dass ich nur noch so wenig Zeit für das Lesen aufbringen kann. Aber auch hier habe ich eine Lösung gefunden! Ich höre Bücher statt sie zu lesen! Denn das kann ich auch beim Kochen oder Duschen machen. Hierfür ist Audible wohl die beste Adresse, denn hier finden sich zig Hörbücher für ein faires Monatsabo. Das ist deutlich günstiger als sich ständig Hörbücher zu kaufen. Und es gibt nicht nur Romane und Krimis, sondern auch Sachbücher und natürlich auch Elternratgeber oder jede Menge wunderbare Kinderhörbücher.

Außerdem bin ich ein großer Fan von Podcasts. Es gibt so viele tolle Podcasts zu so vielen tollen Themen, dass ich es gar nicht schaffe jede Woche alle Folgen meiner abonnierten Podcasts anzuhören.

Hobbys

Mein Sohn ist noch keine drei Jahre alt und geht in keine Kinderkrippe und auch nicht in einen Kindergarten. Dementsprechend zeitintensiv ist die Betreuung. Und dementsprechend knapp ist meine Zeit. Und da bleiben meine Hobbys leider ziemlich auf der Strecke. Aber ab und zu schenkt mir mein Mann mal 1-2 freie Stunden, die ich nur für mein eigenes Vergnügen nutzen darf. Und da packt mich dann manchmal die Leidenschaft eines Hobbys. Allerdings nur, wenn ich nicht zu müde bin und es einfach nur genießen will, mal nichts zu tun.

Erwachsenengespräche führen

Wer den ganzen Tag mit einem Kind verbringt, der sehnt sich oft nach Gesprächen mit Erwachsenen. So geht es auch mir. Da ich derzeit weniger arbeite und mich auch nicht jeden Tag mit Freunden treffe, habe ich begonnen häufiger über mein Handy zu kommunizieren. Mit meinen besten Freundinnen tausche ich inzwischen gerne Sprachnachrichten aus. So muss ich nicht auf das Handydisplay starren und umständlich tippen, sondern kann mein Kind im Auge behalten. Und ich ziehe Sprachnachrichten dem Telefonieren vor, da ich leichter unterbrechen kann, wenn mein Sohn meine Aufmerksamkeit braucht.

Zeit mit dem Partner

Ich bin sehr glücklich verheiratet. Damit das aber auch so bleibt, ist es mir wichtig, dass mein Mann und ich genug Zeit miteinander haben und nicht nur über Kind, Haushalt und unser Geschäft sprechen (wir sind selbstständig). Das klingt allerdings einfacher als es sich im Alltag umsetzen lässt! Deshalb nehmen wir uns jeden Tag ganz bewusst unsere Zeiten, um zu sprechen, zu kuscheln oder andere Dinge zu tun, die uns als Paar besondere Momente versprechen. Unsere Liebe brennt seit so vielen Jahren, wir möchten keinesfalls riskieren, dass diese Flamme kleiner wird oder gar erlischt.

Ich weiß, wie stark und einzigartig die Liebe zu dem eigenen Kind ist. Aber die Liebe zu meinem Partner ist genauso so stark und genauso wertvoll. Und deshalb schenke ich ihr Aufmerksamkeit und Zeit. Und ich bin wirklich sehr dankbar dieses Familienglück leben zu dürfen.

Zeit mit dem Kind

Es ist so selbstverständlich und dennoch möchte ich es nicht unerwähnt lassen. Ich möchte natürlich jeden Tag möglichst viel Zeit mit meinem Kind verbringen. Ich will eine tolle und liebevolle Mutter sein, die sich auch viel Zeit nimmt. Da bleibt dann eben auch mal der Haushalt liegen oder etwas anderes wird verschoben. Die Zeit mit meinem Kind ist einfach zu kostbar, um sie wegen Schränke abstauben oder einem zusätzlichen Projekt um mehr Geld zu verdienen, zu verpassen. Hier setze ich ganz klar Prioritäten.

„Verschiebe nicht auf morgen, was genausogut auf übermorgen verschoben werden kann.“ – Mark Twain

Zeit für den Haushalt

Seit ich Mama bin hat der Tag einfach zu wenige Stunden für all die Dinge, die ich erledigen möchte. Es ist unmöglich alles unter einen Hut zu kriegen! Also schaue ich täglich welche Aufgaben welche Priorität für mich haben und arbeite sie nach dieser Reihenfolge ab. Und ja, es bleiben immer Punkte von meiner täglichen To-Do-Liste stehen, die ich einfach nicht schaffe. Das sieht man vor allem an meinem Haushalt. Da warten Wäschekörbe darauf einsortiert zu werden und Fenster darauf, dass man wieder mühelos durch sie hindurchschauen kann. Das ist natürlich nervig, aber ich kann besser damit leben, dass mein Haushalt nicht perfekt ist als dass ich wertvolle Zeit mit meiner Familie verpasse!

Wie meistert Du den Familienalltag? Und wie sehen deine Strategien aus? Verrate es mir in den Kommentaren!

P.S. Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn bitte!

Katharina Kokoska

Mama eines wundervollen Sohnes // Frau eines fantastischen Mannes // Bloggerin // Informatikerin // Nach-Gran-Canaria-Ausgewanderte

Eine Antwort

  1. Liebe Katharina, wir haben bei uns die Aufgaben auf alle Familienmitglieder verteilt 🤗 Ich, als Mutter, übernehme zwar das Meiste, doch ich zeige meinen Kindern wie sie selbstständig Aufgaben erledigen können. Samstags ist Team-Tag, da räumen und putzen wir gemeinsam mit anschließendem Mittagessen 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert