Wunder Muttermilch – mehr als nur Babynahrung

🕓 Lesezeit circa 2 Minuten

Mein Sohn und ich haben einige Wochen kämpfen müssen bis das Stillen gut und schmerzfrei klappte. Ich bin sehr glücklich darüber, dass wir es letztendlich doch noch geschafft haben, denn Muttermilch ist wirklich etwas ganz Wunderbares! Sie ist die gesündeste Milch, die eine Mutter ihrem Kind anbieten kann.

Und das liegt an unter anderem an diesen Eigenschaften der Muttermilch:

👉 Über die Muttermilch bekommt das Baby von Anfang an wichtige natürliche Abwehrstoffe.
👉 Muttermilch beinhaltet hunderttausende bioaktive Inhaltsstoffe.
👉 Stillbabys haben ein geringeres Risiko Diabetes, Ohrinfektionen, Atemwegs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu bekommen.
👉 Muttermilch liefert Energie für die Gehirnentwicklung.
👉 Muttermilch ist die beste Medizin.

Was ich anfangs zum Beispiel auch nicht wusste: Morgens macht Muttermilch müde Babys munter. Das liegt an dem vermehrten Cortisol in der Morgenmilch. Und abends und nachts helfen andere Stoffe in der Muttermilch, damit das Baby müde wird. Es ist wirklich unglaublich, wozu der Körper einer Frau und die von ihr produzierte Milch in der Lage ist!

Doch neben den guten Eigenschaften der Muttermilch als Nahrungsmittel, hat mich auch die heilende Wirkung der Muttermilch fasziniert.

👉 Du hast wunde Brustwarzen vom Stillen? Gib Muttermilch drauf!
👉 Dein Kind hat einen wunden Popo? Gib Muttermilch drauf!
👉 Dein Baby hat eine verstopfte Nase? Gib einen Tropfen Muttermilch ins Nasenloch!
👉 Dein Kleines leidet unter Ohrenschmerzen? Gib täglich ein paar Tropfen Muttermilch ins Ohr!
👉 Dein Baby hat verklebte Augen? Gib Muttermilch auf ein Tuch und reinige die Äuglein!
👉 Dein Kind hat einen Mückenstich? Gib Muttermilch drauf!

Und auch für die Babyhaut gibt es nichts besseres als Muttermilch! Gerade wenn dein Kind unter trockener Haut leidet, Ausschläge hat oder zu Neurodermitis neigt, ist Muttermilch im Badewasser eine wunderbare Alternative zu Badeschaum. Gebe einfach 3-4 Esslöffel Muttermilch ins Badewasser – fertig! Da ich eine elektrische Milchpumpe besitze, pumpe ich tatsächlich vor dem Baden ein wenig Milch ab, um es dem Badewasser hinzuzufügen. Du kannst die Milch aber auch mit der Hand aus der Brust herausstreichen oder eine manuelle Milchpumpe verwenden. Zudem achte ich darauf, meinen Sohn nicht zu oft zu baden, um seine Haut zu schonen. Alle 3-4 Tage reicht vollkommen aus.

Kennst du weitere tolle Anwendungen mit Muttermilch? Schreib sie gerne in die Kommentare!

P.S. Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn bitte!

Katharina Kokoska

Mama eines wundervollen Sohnes // Frau eines fantastischen Mannes // Bloggerin // Informatikerin // Nach-Gran-Canaria-Ausgewanderte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.